Home » Themen » Finanzen » Steuerrücklagen für das nächste Geschäftsjahr
Anzeige

Steuerrücklagen für das nächste Geschäftsjahr

Nachdem Sie die Steuererklärung für Ihr letztes Geschäftsjahr abgegeben haben, werden Sie aufgefordert, auf Basis des Gewinns des letzten Jahres eine Steuervorauszahlung für das aktuelle Geschäftsjahr zu leisten. Voraussetzung ist, dass die Vorauszahlung auf das Jahr gerechnet mindestens 400 € beträgt. Diese Steuerzahlung ist eine Abschlagszahlung auf die voraussichtliche Jahressteuerschuld. Das Finanzamt geht davon aus, dass die Gewinne im aktuellen Geschäftsjahr auf dem Niveau des vergangenen Jahres liegen und nimmt diesen Gewinn als Berechnungsgrundlage für die Abschlagszahlungen.

Viele Existenzgründer wissen dies nicht und haben keine Rücklagen für die Steuervorauszahlungen gebildet. Häufig geraten sie dann in erhebliche Zahlungsschwierigkeiten. Machen Sie diesen Fehler nicht und bilden Sie Rücklagen für diese Steuervorauszahlungen. Das Finanzamt besteht auf diese Zahlungen und ist meist gnadenlos in der Eintreibung. Die Steuervorauszahlungen sind je bis zum 10. März, 10. Juni, 10. September und 10. Dezember zu zahlen.

 

Für diese Steuern müssen Sie Abschlagszahlungen leisten

Gewerbesteuer – Diese Steuer müssen Sie bei allen Rechtsformen bezahlen.
Einkommensteuer - Für die Einkommensteuer muss eine Vorauszahlung geleistet werden, sofern keine Lohnsteuer abgeführt wird.
Körperschaftssteuer
 – Ist bei allen Kapitalgesellschaften zu zahlen.

Die Gewinne brechen im aktuellen Geschäftsjahr ein

Ist Ihr Umsatz im aktuellen Geschäftsjahr wider erwarten zurück gegangen und Sie haben zu viel an das Finanzamt voraus bezahlt, wird dies mit der Steuererklärung des aktuellen Geschäftsjahres wieder an Sie zurückerstattet. Wenn Sie merken, dass Sie im aktuellen Geschäftsjahr mehr zahlen als sie aufgrund schlechterer Umsätze im vorherigen Jahr bezahlt haben, können Sie durch einen Nachweis (z.B. der BWA) auch eine Herabsetzung der Vorauszahlungen beantragen. Ein guter Zeitpunkt hierfür ist zu Beginn des vierten Quartals. Senden Sie den Nachweis zusammen mit dem Antrag an das Finanzamt. Stimmt das Finanzamt Ihrem Antrag zu, können Sie sich die Vorauszahlung für das vierte Quartal sparen.

Anzeige

Über Mike Miler

Mike ist Selbständig seit er 21 Jahre alt war und hat seine erste Webseite bereits mit 14 Jahren erstellt. Heute hilft er Kunden unter https://mike.miler.de/ mit dem technischen Kram ihrer WordPress Webseiten.

Auch interessant

Selbständigkeit

Unternehmensgründung: Wie lässt sich effektiv Geld einsparen?

Wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, sieht sich oft einer großen finanziellen Belastung gegenüber. Allerdings lassen sich meist bereits zu Beginn Einsparpotenziale finden. Darunter zählen insbesondere Fragen zur Arbeitsgeräten und Arbeitsräumen sowie zusätzliches Personal. Trotz Einsparungen muss nicht auch zwangsläufig auf Professionelles Auftreten verzichtet werden. Dieser Beitrag verrät wie es funktioniert.

3 Kommentare

  1. super interessant und für viele bestimmt hilfreich. bei mir ist die gründung zwar schon einige jahre her, aber auch ich bin damals in dieses dilemma gerutscht :(

  2. Naja, aber wenn jemand eine Firma gründet, sollte man sich doch vorher Gedanken über solche Dinge machen, oder etwa nicht?

    • Hallo Jürgen,

      vielen Dank für dein Feedback. Selbstverständlich sollten sich betreffende Personen vorher ausreichend Gedanken machen und die entsprechenden Informationen einholen. Dennoch möchten wir anderen die Möglichkeiten geben, sich einen allgemeinen Überblick zu verschaffen, um nicht in die “typischen Fallen” zu treten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>