Home » Themen » Finanzen » Die Inhaltsversicherung
Anzeige

Die Inhaltsversicherung

Die Inhaltsversicherung ist vergleichbar mit der Hausratversicherung für Privatpersonen, jedoch handelt es sich bei der Inhaltsversicherung um weitaus höhere Werte, die es abzusichern gilt.

Jegliche Einrichtungen und Vorräte sind hierbei versichert. Das können auch EDV-Anwenderprogramme und Betriebssysteme, Gebrauchsgegenstände von Betriebsangehörigen, Waren oder Eigentum von Kunden sein, die sich in Ihrer Obhut befinden.

Bei der Erstattung wird nicht nur der Wert der Ware erstattet, sondern bei Beschädigung auch die Reparaturkosten. Je nach Versicherer können hier verschiedene Klauseln miteingebaut werden, wie z.B. Feuerlöschkosten, Wiederherstellung von Akten, usw.

Grundsätzlich sind Gefahren wie Feuer, Einbruchdiebstahl, Vandalismus, Raub, Leitungswasserschäden sowie Sturm und Hagel versichert. Sinnvoll ist zudem ein erweiterter Versicherungsschutz, der auch Elementarschäden ( Überschwemmung, Erdrutsch, Schneedruck,…) oder innere Unruhen abdeckt.

Auch eine Zusatzversicherung für Betriebstechnik ist möglich, beispielsweise bei Schäden, verursacht durch einen Bedienungsfehler.

Achten Sie bei der Inhaltsversicherung auf eine ausreichende Versicherungssumme und auf eine automatische Wertanpassung. Zudem sollte eine regelmäßige Bestandsaufnahme aller Werte durchgeführt werden, damit auch Neuanschaffungen mitversichert sind.

Viele Versicherer bieten auch eine Glasversicherung über die Inhaltsversicherung an. Diese kann dann sinnvoll sein, wenn Sie größere Schaufensterflächen, aufwändige Innenverglasungen oder Werbeanlagen haben.

Fallbeispiele für die Inhaltsversicherung

  1. Im Kühlhaus der Konditorei ist ein Leitungswasserschaden aufgetreten. Die komplette Tagesproduktion (bestellte Torten, Vorräte) wurde beschädigt und kann nur noch entsorgt werden. Der Schaden beläuft sich inkl. Aufräumungskosten auf 4000,- €
  2. Im Ladengeschäft des Softwareherstellers “PC 4 U” wurde eingebrochen, die Diebe entwendeten nicht nur die 8 Laptops und PC´s sowie die Netzwerkdrucker, sondern beschädigten mit einem stumpfen Gegenstand den Hauptserver so massiv, dass dieser erneuert werden muss. Die Daten wurden zu 90 % wiederhergestellt. Kosten der abhanden gekommenen Hardware, Datenrettungskosten, Sachverständigenkosten sowie die Reparatur der Ladentür belaufen sich auf 10.000,- € .
  3. Der Spengler-Azubi soll auf Anweisung des Meisters einige Bleche mit der elektrischen Stanzmaschine bearbeiten. Beim Schneiden der viel zu dicken Bleche kommt es zum elektrischen Ausfall der Maschine, der auf einen Bedienungsfehler zurückzuführen ist.

Verantwortlich für alle Vergleichsrechner ist die beratungswerk AG.


Anzeige

Über Thomas Gritl

Thomas Gritl ist angestellter Krankenversicherungsspezialist bei der Allianz Beratungs- und Vertriebs AG. Er war zuvor als selbständiger Versicherungsvermittler bei der ERGO-Versicherungsgruppe tätig und absolvierte bei der DKV Deutsche KrankenversicherungsAG seine Ausbildung zum Versicherungskaufmann. Durch Fachwissen und langjährige Erfahrung kann er vorallem dem Existenzgründer wichtige Tipps und Tricks zum Thema Firmen- und Personenabsicherung an die Hand geben.

Auch interessant

Selbständigkeit

Unternehmensgründung: Wie lässt sich effektiv Geld einsparen?

Wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, sieht sich oft einer großen finanziellen Belastung gegenüber. Allerdings lassen sich meist bereits zu Beginn Einsparpotenziale finden. Darunter zählen insbesondere Fragen zur Arbeitsgeräten und Arbeitsräumen sowie zusätzliches Personal. Trotz Einsparungen muss nicht auch zwangsläufig auf Professionelles Auftreten verzichtet werden. Dieser Beitrag verrät wie es funktioniert.

2 Kommentare

  1. Hallo Thomas, aber als EDV-Dienstleister brauche ich eine solche Versicherung doch eigentlich nicht oder? Auf http://www.hausratversicherungen.com/inhaltsversicherung-fuer-gewerbebetriebe/ steht, es kann sowieso nicht jeder eine abschliessen. Was ist mit Freiberuflern?

    • Liebe Ingrid,

      die Inhaltsversicherung lohnt sich immer dann, wenn ich als Gewerbetreibender meinen “Firmen-Hausrat”, also meine Firmeneinrichtung vor Gefahren wie Einbruch-Diebstahl oder Elementarschäden schützen will, da diese einen hohen Wert in der Neuanschaffung haben.
      Meiner Meinung nach ist ein EDV-Dienstleister, der mit seinem Laptop von zuhause aus arbeitet, nicht einem existenziellen Risiko ausgesetzt, wenn sein Rechner beschädigt oder gestohlen wird. Grundsätzlich kann er aber eine Inhaltsversicherung abschließen. Evtl. würde sich hier auch eine reine Elektronik-Deckung anbieten, diese bietet einen umfangreicheren Versicherungsschutz. Die Deckung Elektronik und Inhalt werden i.d.R. nur Gewerbebetreibenden angeboten. Falls es der private Hausrat-Versicherer mitmacht, kann der Selbständige natürlich auch versuchen, das Equipment dort mitzuversichern (ich würde davon ausgehen, dass er den Rechner auch privat nutzt), dies wäre sicher die kostengünstigste Variante.
      In dem Link habe ich nicht rauslesen können, dass eine Inhaltsversicherung nur von bestimmten Personenkreisen (außer eben nur Selbständige) abgesichert werden kann. Ein Unterschied zwischen Selbständigen oder Freiberuflern wird hier auch nicht gemacht. Denn auch der Freiberufler ( z.B. der Rechtsanwalt) hat eine Firmeneinrichtung, dessen Inhalt abgesichert werden kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>