Home » Themen » Finanzen » Die Kleinunternehmer-Regelung
Anzeige

Die Kleinunternehmer-Regelung

Die Kleinunternehmer-Regelung ist eine steuerliche Vereinfachung für Existenzgründer und Kleingewerbetreibende. Beim Kleinunternehmer ist Brutto gleich Netto. Sie weisen keine Umsatzsteuer auf Ihren Rechnungen aus, erhalten aber im Gegenzug auch keine Umsatzsteuer von Eingangsrechnungen vom Finanzamt zurück.

Auf Ihren Rechnungen müssen Sie den Kunden darauf hinweisen, da dieser die Umsatzsteuer nicht vom Finanzamt zurück fordern kann. Hierfür genügt folgender Satz:

Es erfolgt kein Ausweis der Umsatzsteuer aufgrund der Anwendung der Kleinunternehmer-Regelung gem. § 19 UStG.

Voraussetzungen

Die Kleinunternehmer-Regelung können Sie auf dem Fragebogen vom Finanzamt wählen, welchen Sie nach der Gründung Ihres Unternehmens zugesendet bekommen. Um die Kleinunternehmer-Regelung wählen zu dürfen, müssen Sie Ihren Umsatz im Gründungsjahr schätzen. Liegt der geschätzte Umsatz im Gründungsjahr unter 17.500 €, können Sie Kleinunternehmer-Regelung wählen. Liegt er darüber, müssen Sie von Anfang an die Umsatzsteuer ausweisen. Im Folgejahr darf der Umsatz nicht über 50.000 € liegen, wenn Sie weiterhin die vereinfachte Regelung anwenden möchten.

Machen Sie keinen Gebrauch von der Kleinunternehmer-Regelung, müssen Sie im Gründungsjahr monatlich eine sog. Umsatzsteuer-Voranmeldung beim Finanzamt abgeben. Dies können Sie ohne großen Aufwand über das Internet mit ELSTER (Elektronische Steuer Erklärung) erledigen.

Anzeige

Über Mike Miler

Mike ist Selbständig seit er 21 Jahre alt war und hat seine erste Webseite bereits mit 14 Jahren erstellt. Heute hilft er Kunden unter https://mike.miler.de/ mit dem technischen Kram ihrer WordPress Webseiten.

Auch interessant

Selbständigkeit

Unternehmensgründung: Wie lässt sich effektiv Geld einsparen?

Wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, sieht sich oft einer großen finanziellen Belastung gegenüber. Allerdings lassen sich meist bereits zu Beginn Einsparpotenziale finden. Darunter zählen insbesondere Fragen zur Arbeitsgeräten und Arbeitsräumen sowie zusätzliches Personal. Trotz Einsparungen muss nicht auch zwangsläufig auf Professionelles Auftreten verzichtet werden. Dieser Beitrag verrät wie es funktioniert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>