Home » Themen » Rechtliches » Google Analytics rechtssicher einsetzen
Anzeige

Google Analytics rechtssicher einsetzen

Google_Analytics_neuViele Webseiten nutzen Google Analytics™ für die Auswertung ihrer Besuche. Dabei können viele unterschiedliche Auswertungen vorgenommen werden wie z.B. woher der Besucher kommt, welche Seiten er anklickt, wie lange er auf der Seite bleibt, usw. Die Möglichkeiten für die Auswertungen sind riesig. Zur Optimierung der Webseite ist ein Analysetool wie Google Analytics™ also ein unverzichtbares Tool für Webmaster.

Die Nutzung von Google Analytics™ ist kostenlos. Anmelden können Sie sich unter http://www.google.com/analytics.

Rechtliche Voraussetzungen für den Einsatz von Google Analytics

Viele Webseiten-Betreiber wissen gar nicht, dass es für den rechtssicheren Einsatz von Google Analytics™ nicht genügt, den Tracking-Code in den eigenen Quellcode einzufügen. Diese Punkte müssen Sie erfüllen um Google Analytics™ rechtssicher einzusetzen:

Erfüllt Ihre Webseite diese 4 Punkte, müssen Sie noch bisherige Daten in Google Analytics™ löschen, falls Sie bereits Besuche nicht nach den genannten Punkten gespeichert haben. Google™ stellt hierfür leider keine Funktion zur Verfügung. Um die Daten dennoch los zu werden, müssen Sie den Google™ Account löschen und einen Neuen erstellen.

Was kann passieren wenn Sie die Bestimmungen nicht erfüllen?

Die IHK Saarland hat im Januar 2013 tausende Firmen angeschrieben und diesen mitgeteilt, dass deren Einsatz von Google Analytics™ nicht den Datenschutzgesetzen entspricht. Indirekt wurde dabei eine Strafe von bis zu 50.000 € angedroht, wenn das Analysetools nicht bis 30.04.2013 nach dem geltenden Datenschutzregelungen umgestellt wird.

Gibt es Alternativen zu Google Analytics?

Piwik3Beim Einsatz von Google Analytics™ werden alle Daten auf Servern in den USA gespeichert. Was Google™ mit diesen Daten anstellt ist unklar.

Eine ebenfalls kostenlose und datenschutzrechlich saubere Lösung für die Analyse der eigenen Webseite bietet Piwik. Auch wir von endlich-selbstaendig.info setzen dieses Tool datenschutzrechlich korret ein.

Der Vorteil dieser Lösung ist, dass die Daten auf eigenen Servern gespeichert werden. Piwik bietet nahezu den selben Funktionsumfang wie Google Analytics™. Da Sie mit diesem Analysetool die gesammelten Daten nicht bei einem anderen Dienstleister speichern, müssen Sie auch keinen Vertrag über die Auftragsdatenverarbeitung abschließen. Um die Anonymisierung der IP-Adresse und die Datenschutzerklärung kommen Sie aber auch bei Piwik nicht drum rum.

Weitere Informationen über Piwik finden Sie unter http://www.piwik.org.

Anzeige

Über Mike Miler

Mike ist Selbständig seit er 21 Jahre alt war und hat seine erste Webseite bereits mit 14 Jahren erstellt. Heute hilft er Kunden unter https://mike.miler.de/ mit dem technischen Kram ihrer WordPress Webseiten.

Auch interessant

UG/GmbH Gründung: Gesellschafter

Wer Gesellschafter einer UG werden soll, hängt von vielen außerrechtlichen Faktoren ab. Gründer sehen sich aber auch schnell mit rechtlichen Fragestellungen konfrontiert: Was ist ein Gesellschafter? Wer kann Gesellschafter werden und wie viele Gesellschafter müssen bzw. dürfen es sein?

Ein Kommentar

  1. Vielen Dank für diesen aufschlussreichen Beitrag, Mike. Ich werde gleich einmal versuchen, das auf meinem Blog umzusetzen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>