Home » Themen » SuprSale » Die Grenzen von Standard-Büroanwendungen
Anzeige

Die Grenzen von Standard-Büroanwendungen

Noch vor einiger Zeit mussten für Standard-Büroanwendungen teils hohe Lizenzen bezahlt werden. Kostenfreie Alternativen wurden nur von einem geringen Nutzerkreis verwendet. Doch inzwischen gehören Office-Suiten längst zum Lieferumfang von PC und Laptop dazu und namhafte Hersteller bieten zu dem auch kostenfreie Versionen an. Die Überlegung auf solche Anwendungen zur Bewältigung des Papierkrams zurück zu greifen liegt also nahe. Versiertere Anwender legen teils komplexe Ordnerstrukturen an, um all ihre Dokumente gut gegliedert abzulegen. Und so sieht sich der Anwender im Glauben, stets Ordnung über seine Dokumente zu haben.

Doch meist trügt der Schein. Musik- und Fotoliebhaber kennen das Problem: In verschiedenen Ordnern stapeln sich Dateien; häufig nicht gerade wenige davon. Egal wie sehr man versucht, Ordnung in die Ablage zu bekommen, spätestens bei der Suche nach einer bestimmten Datei – ohne deren Namen zu kennen – wird klar, dass eine gute Ablage allein nicht ausreicht.

Genau an diesem Punkt setzen spezielle betriebswirtschaftliche Anwendungen an. Der Markt solcher Anwendungen ist hart umkämpft. Es gibt Anwendungen mit verschiedenem Funktionsangebot, für verschiedene Zielgruppen und nicht zuletzt auch mit verschiedenen Lizenzmodellen. Neben dem Erstellen und teils auch dem Versenden der Dokumente haben sie den Fokus darauf, stehts den Überblick über die erstellten Dokumente zu behalten um so ein effektives Arbeiten zu ermöglichen.

In unserer eigenen Gründergeschichte haben wir Ihnen bereits erste Einblicke in unser Projekt “invoice+” gewährt. Diese Einblicke möchten wir mit diesem und weiteren Artikeln weiter vertiefen.

Warum invoice+?

Laptop mit SuprSaleinvoice+ entstand aus unserer eigenen praktischen Erfahrung heraus. Für uns kam von vorn herein nicht in Frage, den Papierkram mit Office-Suiten zu bewältigen. Über einen Zeitraum von ca. zwei Jahren haben wir verschiedene betriebswirtschaftliche Anwendungen getestet, ausprobiert und eine Zeit lang genutzt. Doch wirklich überzeugt hat uns kein der verwendeten Programme. Es schien, als gäbe es nichts, was unseren Anforderungen und unserem Budget gerecht wird.

Und so entschlossen wir uns, unsere eigene Lösung zu entwickeln, die all das kann, was wir benötigen, damit wir selbst damit produktiv arbeiten können. Neben einer plattformunabhängigen und browserbasierten Online-Lösung mittels Cloud-Technologie haben wir den Fokus auf eine einheitliche Bedienführung und Erweiterbarkeit der Software gelegt. Die Software sollte dabei aber auch leicht anpassbar und erweiterbar werden.

Cloud-Technologie

Von Vielen skeptisch betrachtet, von anderen als wegweisend eingestuft: Der Trend moderner Anwendungen geht immer mehr dahin, dass die Anwendungen und die eigenen Daten nicht mehr lokal auf der Festplatte sondern online beim Betreiber vorgehalten werden.iCloud_Photos_iPhone4s_iPad_MBP15inch_PRINT

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Nur mit Hilfe eines Internetzugangs erhalten Sie von überall weltweit Zugriff auf Ihre Daten, und das völlig plattformunabhängig. Der eigene PC hingegen ist nicht ausfallsicher. Festplatte, Computer können Defekte aufweisen, gestohlen oder bspw. durch einen Brand in den Geschäftsräumen vernichtet werden.

Und die Schattenseite? Skeptiker befürchten den Verlust der Kontrolle über die eigenen Daten. Nutzen Sie Google? Nutzen Sie ein Smartphone? Sind Sie sich im Klaren darüber, welche Daten regelmäßig mit Online-Speichern gesammelt bzw. synchronisiert werden? Adressbücher, Fotos, Videos, Einstellungen der Apps usw. Haben Sie wirklich die Kontrolle über Ihre Daten? Stört es sie? Tun Sie etwas dagegen? Gerade jene Skeptiker, die sich am lautesten gegen die Cloud-Technologie zur Wehr setzen sind häufig jene, die sich freuen, daß man das Smartphone einfach durch ein neues austauschen kann und trotzdem Apps, Bilder etc. auf dem neuen Gerät wiederfindet – voll automatisch.

Eine gewisse Skepsis ist dabei aber sogar angebracht. Vergewissern Sie sich, dass die Anbieter in Deutschland ansässig sind. Denn nur dann unterliegen sie auch den strengen deutschen Datenschutzbestimmungen. Für uns kam nur eines der sichersten und modernsten Rechenzentren in Deutschland für den Betrieb unserer Software in Frage, damit wir uns sicher sind, dass unsere und Ihre Daten sicher aufgehoben sind und damit Sie sich darauf verlassen können.

Anzeige

Über Stefan Winklhofer

Stefan Winklhofer ist Geschäftsführer der SuprSale GmbH (www.suprsale.com), welche sich auf browserbasierte Applikationsentwicklung spezialisiert hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>