Home » Themen » Marketing » Kostenloses E-Book für erfolgreiches Online-Marketing
Anzeige

Kostenloses E-Book für erfolgreiches Online-Marketing

Von Existenzgründern wird eine Menge abverlangt. Das Geschäft muss laufen. Auftragsabwicklung, Kundendienst sowie Akquise und Kundenbindung, Buchhaltung, steuerliche Aspekte und, und, und. Und eines kommt bei all den Aufgaben sehr häufig zu kurz: Marketing.

Sei es wegen Unbeholfenheit oder Unwissenheit, aus Zeitgründen oder wegen eines zu knappen Budgets; Marketing einzuschränken oder gänzlich zu vernachlässigen ist fatal, wie schon damals Henry Ford richtig erkannt hatte:

„Wenn Sie einen Dollar in Ihr Unternehmen stecken wollen, so müssen Sie einen weiteren bereithalten, um das bekannt zu machen.“

„Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.“

Doch was ist Marketing, wie stellt man es an und was bringt es?

Marketing verfolgt das Ziel, etwas – sei es eine Dienstleistung, ein Produkt oder allgemein gehalten eine Marke – bekannter zu machen. Ein frisch gegründetes Unternehmen oder ein neu hergestelltes Produkt ist zunächst gänzlich unbekannt. Aller Anfang ist schwer; das steht außer Frage.

Aber eines vorweg: Wer glaubt, man müsse tiefgreifende wirtschaftliche Kenntnisse haben, um erfolgreich Marketing zu betreiben, der irrt. Auch jene irren sich, die meinen, man müsse Querdenker oder überdurchschnittlich kreativ sein. Denn gerade jene, die sich zu dieser Zielgruppe zählen – nämlich Künstler – haben mit Marketing häufig besonders Schwierigkeiten.

Doch warum fällt es besonders Künstlern schwer, sich erfolgreich zu vermarkten? Mit ihrer Darbietung, egal ob als Musiker, Maler, Fotograf, verfolgen sie das Ziel, ihre eigenen Visionen und Gedanken in die Öffentlichkeit zu bringen. Marketing ist im Grunde nichts anderes.

Katarina Leest berät als studierte Marketing- und Eventmanager überwiegend Künstler und Unternehmen in Sachen Marketing-Kommunikation und Eventmanagment. In ihrer Freizeit geht sie auch der Musik nach und kennt demzufolge die Hürden, welche sich Künstlern in den Weg stellen all zu gut.

cover_online-marketing-fuer-kreative

Mit ihrem frei erhältlichen E-Book Online Marketing für Kreative möchte sie Wege aufzeigen, wie erfolgreiches Marketing speziell im Internet funktioniert. Leicht verständlich werden Fachbegriffe und die einzelnen Methoden erklärt und dabei die Vor- und Nachteile verglichen.

Um wirklich jedem einen Einstieg ins Marketing zu ermöglichen, gibt sie Schritt-für-Schritt-Anleitungen und bietet Checklisten, damit auch niemand den Überblick verliert, was für Überlegungen angestellt werden müssen und was noch zu erledigen ist. Und weil man sprichwörtlich nicht gern im Regen stehen gelassen wird, zeigt sie auch, wie man die umgesetzten Marketingmaßnahmen auswertet, bewertet und sie schließlich optimieren kann. Denn: Marketing ist ein kontinuierlicher, langfristiger Prozess … der sich am Ende aber auszahlt.

Wer sich vor Marketing scheut, ist mit dieser 40 Seiten starken Lektüre bestens beraten, denn Katarina Leest gelingt es hervorragend, den interessierten Leser an die Thematik heranzuführen und dabei Mut zu machen, selbst im Marketing aktiv zu werden. Und dazu muss man nicht zwingend Künstler sein. Die beschriebenen Techniken eignen sich für jeden, der sich und seine Produkte bekannter machen möchte.

 

Anzeige

Über Stefan Winklhofer

Stefan Winklhofer ist Geschäftsführer der SuprSale GmbH (www.suprsale.com), welche sich auf browserbasierte Applikationsentwicklung spezialisiert hat.

Auch interessant

Geldtreppe

Hofladen: Selbstgemachtes professionell vermarkten

Immer mehr spielen Biomärkte und Hofläden in unserem Leben eine Rolle. Gerade in Zeiten von Fastfood sehnen wir uns nach dem Ursprünglichen. Aber auch hier sollen die Produkte uns optisch locken. Doch wie soll das gehen - wie lässt sich Selbstgemachtes professionell vermarkten?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>