Home » Themen » Organisation » So funktioniert das Drucken über Mobilgeräte
Anzeige

So funktioniert das Drucken über Mobilgeräte

Die Nutzung von mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet machen das Ausdrucken von Dokumenten in vielen Bereichen überflüssig. Es gibt aber immer noch Dokumente, die zwangsläufig ausgedruckt werden müssen. Besonders für Unternehmen, die ihre Arbeitsprozesse fast komplett auf die Nutzung von Mobilgeräten umgestellt haben, ist das nervig, denn für das Drucken nutzen die meisten immer noch den Rechner, der extra zum Drucken hochgefahren werden muss. Hinzu kommt, dass die Dateien dann oft erst in das richtige Format umgewandelt werden müssen. Was viele nicht wissen: es ist möglich, direkt über Tablet und Smartphone drucken. Folgendes gibt es dabei zu beachten.

Das braucht man für das mobile Drucken

Für das mobile Drucken benötigt man zunächst einmal ein mobiles Endgerät und einen Drucker. Wichtig ist, dass der Drucker internetfähig ist, denn das mobile Drucken funktioniert in den meisten Fällen über das Internet. Alternativ ist auch das Drucken über eine Bluetooth-Schnittstelle möglich, dann müssen sich die Geräte während des Vorgangs aber im gleichen Gebäude befinden.

andrey_popov-shutterstockAlternativ kann auch über eine spezielle App gedruckt werden. In der Beschreibung dieser App ist zu finden, mit welchem Drucker das Programm kompatibel ist. Außerdem setzen die unterschiedlichen Apps auch verschiedene Schwerpunkte. Während die einen nur PDF-Dateien drucken können, haben sich andere auf die Verbindung mit Laserdruckern spezialisiert. Andere wiederum sind nur für ein spezielles Betriebssystem entwickelt worden. Der Druckerhersteller Brother beispielsweise hat eine eigene App entwickelt, die auf allen neueren Modellen funktioniert.

Apple Geräte benötigen nicht zwangsläufig ein spezielles Programm. Für sie wurde AirPrint entwickelt. Diese Softwareschnittstelle ermöglicht das drahtlose Drucken. Gleichzeitig informiert das Programm den Nutzer beispielsweise über fehlendes Papier oder niedrige Tintenstände. Neue Kartuschen können dann direkt über einen Online-Händler, wie beispielsweise druckerpatronenexpress.de bestellt werden. Drucker und Smartphone müssen sich dazu im gleichen Netzwerk befinden. Außerdem muss auch der Drucker AirPrint fähig sein, was bei den meisten neuen Geräten aber der Fall ist. Wer sich mit einer anderen App wohler fühlt, findet auch im App Store von Apple zahlreiche Drucker-Apps.

So funktioniert das mobile Drucken

Ist der Drucker WLAN fähig, können die Geräte miteinander verbunden werden, indem sie sich im gleichen Netzwerk befinden. Über die WLAN-Funktion des Smartphones kann der Drucker ausgewählt werden. Von unterwegs aus kann dem Drucker zum einen per E-Mail ein Auftrag erteilt werden, sofern der Drucker eine eigene Adresse besitzt. Dabei wird der Druckauftrag nicht direkt per Mail an den Drucker gesendet, sondern verbleibt zunächst in der Cloud, wo der Auftrag verarbeitet wird. Hier werden auch entsprechende Sicherheitsmaßnahmen vorgenommen. Zum anderen kann dem Drucker eben über die App ein Auftrag übermittelt werden. Diese App wird eingerichtet, indem man das Netz nach dem Drucker durchsuchen lässt. Ist er einmal gefunden, kann man ihn von überall auswählen. Bei AirPrint ist das ganze sogar noch einfacher. Hier wird einfach das gewünschte Bild oder Dokument ausgewählt und über die „Weiterleiten“-Taste die Option „Drucken“ ausgewählt. Nun muss lediglich der entsprechende Drucker ausgewählt werden.

Wofür ist das mobile Drucken nützlich?

Das mobile Drucken kann überall nützlich sein, ob zu Hause, im Büro oder in der Uni. Es erspart das Umwandeln von Dateien und das Schicken von Dateien an den Rechner. Gerade für Geschäftsleute ist es besonders praktisch. Sie können Dateien von unterwegs aus, beispielsweise auf Geschäftsreise, direkt an den Drucker im Büro schicken, wo das Dokument von den Kollegen weiter bearbeitet oder abgeheftet werden kann. Wer sicher gehen möchte, auch von unterwegs aus auf jede Besonderheit bei einem Druck vorbereitet zu sein, sollte darauf achten, dass die verwendete App folgende Funktionen durchführen kann:

•    Wechsel zwischen Farb- und Schwarz-Weiß-Druck ist möglich
•    Mehrere Seiten können auf ein Blatt gedruckt werden
•    Mehrere Kopien eines Dokuments können erstellt werden
•    Beidseitiger Druck eines Blattes ist möglich
•    Automatische Warnung bei niedrigem Tintenstand oder leeren Papierfach

Fazit

Smartphone und Tablet erobern den Alltag des Menschen, fast jede Tätigkeit lässt sich über ein mobiles Endgerät steuern. Besonders im Büro kann es deshalb hilfreich sein, auch über dieses Gerät drucken zu können. Alles was man dafür braucht, ist das mobile Endgerät mit der jeweiligen App und der dazu passende internetfähige Drucker. Schon kann es losgehen.

Anzeige

Über Stefan Winklhofer

Stefan Winklhofer ist Geschäftsführer der SuprSale GmbH (www.suprsale.com), welche sich auf browserbasierte Applikationsentwicklung spezialisiert hat.

Auch interessant

692974_web_R_K_B_by_GG-Berlin_pixelio.de

Der erste Schritt zur eigenen Firma – Standort aussuchen

Nach einer fertigen Idee und den passenden Bedingungen für die eigenen Firma, gilt es nun, sich um einen geeigneten Ort zu bemühen. Maßgeblich entscheidend über die zukünftige Erfolgsaussicht eines Unternehmens ist die Wahl des Standortes.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>