Geeignete Mitarbeiter finden: So geht’s

Viele Selbständige starten zunächst als Einzelkämpfer. Doch wenn die Geschäftsidee gezündet hat und sich der Erfolg einstellt, wird die Arbeit schnell zu viel für eine Person. Nun sind zuverlässige Mitarbeiter gefragt.

©istock.com/AntonioGuillem

Stellenanzeigen oder Netzwerke?

Zunächst einmal steht die Frage im Raum, wie der neue Mitarbeiter gefunden werden soll. Rund ein Drittel aller Stellen werden über Vitamin B vergeben , d. h. über das persönliche Netzwerk. In kleinen Betrieben ist es sogar jede zweite Stelle. Es lohnt sich also, zunächst im Bekanntenkreis herumzufragen. Möglicherweise musste ein befreundeter Firmengründer kürzlich aufgeben und sein Team freistellen (oder sucht selbst wieder ein Angestelltenverhältnis). Andere haben möglicherweise Geschwister auf Jobsuche oder Bekannte im Freundeskreis. Der Vorteil: Die Bewerber bringen bereits eine persönliche Empfehlung mit.

An zweiter Stelle stehen die Jobbörsen im Internet. Über sie wird jede fünfte Neuanstellung vermittelt. Dahinter folgen klassische Stellenanzeigen in Printmedien und auf der eigenen Firmenwebsite mit je zehn Prozent. Weit abgeschlagen: Die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit. Auch die sozialen Medien scheinen kaum Erfolg zu versprechen. Allerdings hängt dies natürlich stark von der Branche ab. Ein Firmengründer, der einen kreativen Marketingmenschen für alle Formen des Online-Marketing einschließlich Social Media Marketing sucht, wird bei Facebook & Co. zweifelsfrei mehr Erfolg haben als jemand, der einen klassischen Buchhalter sucht.

Bewerbungsgespräche richtig führen

Flattern die erhofften Bewerbungen ins Haus, gilt es, die vielversprechendsten Kandidaten auszusieben und diese zu persönlichen Gesprächen einzuladen. Der zukünftige Chef sollte sich als Neuling mit der richtigen Gesprächsführung auseinandersetzen und die Termine gut vorbereiten – denn genau das tun schließlich auch die Bewerber, die sich vorab intensiv mit professionellen Bewerbungstipps für Arbeitnehmer auseinandersetzen.

er steigende Fachkräftemangel hat zu einem Machtwechsel geführt: Qualifizierte Bewerber müssen nicht länger um jede Jobchance kämpfen. Stattdessen müssen sich Firmen einiges für erfolgreiches Recruiting einfallen lassen. Ein unbedarfter Selbständiger, der beim Bewerbungsgespräch nicht überzeugt, wird kaum Erfolg haben. Der Bewerber möchte schließlich sicher sein, dass der Job nicht in wenigen Monaten mit der Firmenpleite wieder verschwindet.

Empfehlenswert ist die Teilnahme an einem Seminar, das Selbständige auf die andere Seite der Bewerbungsgespräche vorbereitet. Daneben gibt es auch zahlreiche Ratgeber. Zu den wichtigsten Punkten gehört eine gute Vorbereitung auf jeden Bewerber. Die Bewerbungsunterlagen sollten gründlich gelesen und die wichtigsten Punkte schriftlich festgehalten werden. Auch Fragen sollten notiert werden, damit das Gespräch erst gar nicht stockt. Ein letzter wichtiger Punkt: Es mag verlockend erscheinen, sich als umgänglichen unkomplizierten Kumpel zu präsentieren, doch dies geht schnell schief. Besser ist es, von Anfang an als souveräner Geschäftsführer aufzutreten, dessen Führungsposition nicht in Frage gestellt wird.

Bildquellen

Anzeige

Vielleicht gefällt Ihnen auch...